Routen durch die Westliche Costa del Sol

Westliche Costa del Sol

Der als Westliche Costa del Sol bekannte Landkreis liegt im Südwesten der Provinz Malaga und ihm gehören so bekannte Ferienorte wie Benalmádena, Casares, Estepona, Fuengirola, Manilva, Marbella, Mijas und Torremolinos an.

Torremolinos Benalmádena

Die Strecke beginnt in Torremolinos, in dem jeden Donnerstag im traditionsreichen Viertel Calvario mit seinen zahlreichen typischen Bars ein beliebter Markt stattfindet.
Die Einkaufszone mit Geschäften für jeden Geschmack erstreckt sich über die Straße San Miguel. Am Ende der Straße steht das Wahrzeichen der Stadt, der Pimentel-Turm, der auch Torre de los Molinos genannt wird.
Freizeitspaß für die ganze Familie wird im Norden der Stadt im Aqualand–Torremolinos, dem ersten Wasser-Freizeitpark von Spanien mit 70.000 m2 Spaßfläche, geboten. Weiter westlich liegt der in vielen Fachzeitschriften zum besten Jachthafen der Welt gekürte Sporthafen Benalmádena mit seinem breitgefächerten Freitzeitangebot, mehr als 1000 Anlegeplätzen und dem beeindruckenden Aquarium Sea Life, in dem auch viele einheimische Meerestierarten zu bestaunen sind.
Die Stadt selbst bietet die ausgedehnteste Grünanlage von Benalmádena, den Parque de la Paloma. Auf 200.000 m2 Fläche finden sich hier Erholungsgebiete und ein Zoo.

Mijas Fuengirola

Von Benalmadena geht es weiter zum kleinen Ort Mijas, den man auf originelle Art auf dem Rücken eines Burrotaxis (Eselstaxi) besichtigen kann. Ein spezieller Besucherparkplatz wurde an der Avenida de la Jungfrau de la Peña eingerichtet.
In Fuengirola gibt es eine der längsten Meerespromenaden von Spanien, den Paseo Marítimo Rey de España. An der fast 7 Kilometer langen Promenade liegen derFischerhafen, der Sporthafen, der Jachtclub und das Ozeanische Forschungszentrum.
Besonders landestypische Restaurants und Tapas-Bars mit frischen Produkten finden sich im Viertel Barriada Santa Fe de los Boliches. Die ausgedehnteste Grünanlage ist der Parque Fluvial Sohail , der sich am Ufer des Mündungsgebiets des Fuengirola und zu den Füßen der Burg Sohail erstreckt.
Weiter geht die Fahrt nach Marbella, geradezu dem Inbegriff für Luxusurlaub. Im Zentrum der Altstadt liegt die Plaza de los Naranjos , ein sowohl tagsüber als auch abends stets belebter Platz mit Geschäften und vielen ausgezeichneten Restaurants. Die Meerespromenade entlang geht es dann nach Puerto Banus, einer der größten Sehenswürdigkeiten von Marbella, die mit der Tourismus-Goldmedaille ausgezeichnet wurde und von den Reichen und Berühmten frequentiert wird. Der Normalurlauber kann hier die luxuriösesten Jachten der Welt und die schicksten Geschäfts bestaunen.

Marbella Estepona Manilva

Weiter die Küste entlang geht es nach Estepona und zum Tierpark Selwo Aventura, in dem Tiere aus fünf Kontinenten größtenteils in Freiheit leben. Außerdem werden diverse Abenteueraktivitäten in freier Natur angeboten. Die Tour endet am Kastell der Gräfin in Manilva. Die auch Kastell Sabanillas genannte Burg liegt an der Stelle, an der früher eine römische Siedlung mit den Thermen Los Baños de la Hedionda lag, in Casares. Die Thermen sind ebenfalls aus der Römerzeit und wurden im Auftrag von Julius Caesar im 1. Jahrhubdert v. Chr. erbaut, nachdem man die heilende Wirkung der eisen- und schwefelreichen Wasser entdeckt hatte.

Costa del Sol Occidental in eine größere Karte